Verbandsversammlung in Offenbach am 15. März 2019

Die 39. Verbandsversammlung des hvv am 15. März im Offenbacher Rathaus war ein weiterer Schritt, um die Bedeutung der öffentlich verantworteten Erwachsenenbildung in den Fokus zu rücken. Die kommunale Familie und das Land Hessen würdigten die umfassende Arbeit der Volkshochschulen und ihres Verbandes für den gesellschaftlichen Zusammenhalt. Grußworte hielten Paul-Gerhardt Weiß für die Stadt Offenbach, Abteilungsleiter Jörg Meier-Scholten für das Kultusministerium, Präsident Uwe Becker für den Städtetag sowie von Landrat Oliver Quilling für den Landkreistag. Professorin Julia Franz (Universität Bamberg) verfolgte in ihrem Vortrag „Wer sind wir und, wenn ja, wie viele?“ ein Stück Geschichte der Volkshochschularbeit in Hessen. Sie umriss die identitätsstiftenden Muster der verbandlichen Volkshochschulbewegung nach dem 2. Weltkrieg, die ganz besonders vom Streben nach „Bildungsfreiheit“ gekennzeichnet waren und sind. Frau Franz zeichnete ein aufschlussreiches Bild von den (unterschiedlichen) Perspektiven und Interessenslagen der an der Gestaltung der Erwachsenenbildung beteiligten Akteure und Institutionen (Kommunen, Land Hessen, Verband, Mitgliedseinrichtungen).

In der anschließenden Geschäftssitzung resümierte unsere Vorsitzende Heike Habermann die Aktivitäten der vergangenen drei Geschäftsjahre und lobte den mit dem Land Hessen und den freien Trägern vereinbarten Weiterbildungspakt: „Damit wird ein wesentlicher Beitrag zur Stärkung und Weiterentwicklung des Systems Lebensbegleitenden Lernens in Hessen geleistet“. Allerdings steht Hessen trotz des Paktes hinsichtlich der Landesförderung der Erwachsenenbildung sehr weit hinten: „Selbst wenn das Land statt knapp 2 Euro wenigstens 5 Euro pro Einwohner und Jahr für das lebensbegleitende Lernen verausgaben würde, lägen wir immer noch nicht auf der Höhe des Bundesdurchschnitts der Länder“, so Habermann. Hier ist Abhilfe gefragt. Digitalisierung, Integration und Inklusion sind Entwicklungen, die auch die Volkshochschulen in Hessen gestalten müssen. Der Verband setzt sich dafür ein, dass ein neuer Weiterbildungspakt ab dem Jahr 2021 die notwendigen Ressourcen zur Verfügung stellt.

Bei der abschließenden Vorstandswahl wurden Heike Habermann im Amt der Vorsitzenden und alle weiteren bisherigen Vorstandsmitglieder mit sehr großen Mehrheiten bestätigt.

Ein herzliches Dankeschön geht an die Stadt Offenbach und an ihre Volkshochschule, die einen sehr gelungen Rahmen der Veranstaltung ermöglichten!


 



    1. Aus der Rubrik Aktuelles:

    2. Webinar: „Renaissance der politischen Bildung“

      Gibt es eine Renaissance der politischen Bildung? Diese Frage diskutierten eine Redakteurin und ein Autor der Hessischen Blätter für Volksbildung sowie Praktiker*innen und Gäste aus den hessischen Volkshochschulen am 28. März. (...) weiter

       
    3. Verbandsversammlung in Offenbach am 15. März 2019

      Die 39. Verbandsversammlung des hvv am 15. März im Offenbacher Rathaus war ein weiterer Schritt, um die Bedeutung der öffentlich verantworteten Erwachsenenbildung in (...) weiter

       
    4. Geschäftsbericht 2018

      Der Geschäftsbericht 2018 des Hessischen Volkshochschulverbandes steht ab sofort online zur Verfügung. Dieser informiert über Entwicklungen des Verbandes im Jahr 2018 (...) weiter

       
    5. Medienberichte zu 100 Jahren Volkshochschule

      Mit einem würdigen Festakt beging der Deutsche Volkshochschul-Verband in der Frankfurter Paulskirche das 100jährige Jubiläum der Volkshochschulbewegung in Deutschland. (...) weiter

       
    6. Broschüre: Bildungsurlaub 2019

      Die Volkshochschulen in Hessen haben dieses Jahr wieder über 700 Kurse zum Bildungsurlaub im Programm. (...) weiter